HTML5 mit TEIL.CH

HTML5 wurde aus HTML4 und XHTML1.0 entwickelt und ist wie die Vorgängerversionen auch eine textbasierte Auszeichnungssprache, um in erster Linie Webdokumente zu strukturieren. Es geht hier nicht um Webdesign sondern um das semantische Auszeichnen von Webinhalten wie Texten, Bildern oder auch Links (Hyperlinks). HTML5 soll an die Stelle von HTML4 treten, befindet sich jedoch noch in der Entwicklungsphase.

Durch HTML5 werden u.a. auch Video, Audio und weitere Funktionen unterstützt, was beim Vorgänger noch nicht der Fall war, was z.B. den Einsatz von Flash notwendig machte.

Tim Berners-Lee trieb seit 2006 die Weiterentwicklung von HTML (Hypertext Markup Language) und damit HTML5 voran. Er ist nicht nur der Erfinder von HTML und damit einer der Väter des Internet sondern steht auch dem World-Wide-Web-Consortium (W3C) vor.

Das W3C, von Berners-Lee 1994 in Cambridge, Mass., gegründet, ist verantwortlich für die Standardisierung aller verwendeten Auszeichnungssprachen. Unter anderem ist das W3C verantwortlich für die Standardisierung von HTML, XHTML und CSS. 2014 soll HTML5 endlich verabschiedet und zu einer W3C Recommendation werden.

Die Hypertext Markup Language 5 gilt bereits heute als neuer Webstandard zur modernen Webseitenerstellung. Im Zusammenspiel mit CSS3 (Cascading Style Sheets 3) können hochwertige Webseiten erstellt werden, die eine deutliche Verbesserung bei der Gestaltung von Webformularen darstellen – insbesondere für mobile Endgeräte.

Die erste Version von HTML

Die erste Version der Hypertext Markup Language existiert erst seit 1989. Durch diese Hypertext Markup Language ist das Erstellen von Webseiten erst möglich geworden. Sie wurde von dem amerikanischen Physiker und Informatiker Tim Berners-Lee entwickelt. Mittlerweile gibt es die Folgeversionen HTML+, 2.0, 3.0, 3.2, 4.0, 4.01, mehrere XHTML-Versionen und schliesslich HTML5. Wer möglichst professionelle Webseiten erstellen möchte, bei denen das Layout im Vordergrund steht, verbindet die Auszeichnungssprache mit den sogenannten “Cascading Style Sheets”.

CSS3 als zeitgemässe Fortentwicklung der Cascading Style Sheets

Cascading Style Sheets dienen dazu, HTML-Dokumente zu ergänzen, ihnen ein Layout zu geben. Die einfache Hypertext Markup Language vermochte bisher nur die Struktur einer Webseite festzulegen. CSS3 ist die neueste Version von CSS. Diese CSS-Version lässt sich in Verbindung mit HTML5 hervorragend für die Erstellung von Benutzeroberflächen und Applikationen einsetzen. Mit ihren hervorragenden Eigenschaften werden diese beiden neuen Technologien zu einer entscheidenden Weiterentwicklung des World Wide Web beitragen.

XHTML als Derivat von Hypertext Markup Language

Auch von diesem Derivat (Extensible Hypertext Markup Language) gibt es verschiedene Versionen: XHTML1.0, 1.1 und 2.0. Es handelt sich bei den Extensible-Versionen um nichts anderes als um Neuformulierungen der Hypertext Markup Language. Fehler im Code bei XHTML werden vom Browser nicht so stark toleriert wie bei HTML-Konstrukten. Damit sind Seiten mit der Extensible Hypertext Markup Language sehr viel fehleranfälliger. Dennoch sind die Erfahrungen mit der Extensible-Version 1.0 in das neu geschaffene HTML 5 eingeflossen.

Wenn Sie Webseiten nach modernstem HTML5 und CSS3 Standard benötigen – dann kontaktieren Sie uns ganz einfach. Die Webentwickler von TEIL.CH gehen mit der Zeit, kennen sich mit HTML5 Befehlen aus und sorgen dafür, dass Sie mit cross-browser-kompatiblen Webseiten auch künftig Erfolg im Internet haben.

#HTML5 Webstandard #HTML5 Zürich #CSS3 Webseiten